ROSE Kirche

Ausbildungsprogramm:

Allgemein

Die ROSE-Fortbildung orientiert sich an den "Lerntagen" an der Vermittlung wichtiger Themen aus Psychologie, Kommunikation und Theologie.

Alle Theoriethemen sollen so zugänglich gemacht werden, dass sie gewinnbringend für die Praxis eingesetzt werden können.
Fester Bestandteil sind daher auch Übungen und Vertiefungen, sowie die Arbeit an der eigenen Person und Rolle, da der Seelsorger und die Seelsorgerin ihr beziehungsweise sein eigenes "Handwerkszeug" sind.
Neben Ausschnitten und Zusammenfassung von Fachliteratur ist die Lektüre von Jürgen Ziemer, Seelsorgelehre, Bestandteil des Kurses.

1. Halbjahr - Basismodul 1

"Vom Zuhören zum Hören"

Blockwoche  | 4 Einzeltage, 1 Blockwochenende

Gruppenfindung, Vier-Ohren-Modell, Systemische Fragestellungen, Persönlichkeitstypen, Inneres Team, Bibelarbeiten, Seelsorge-Theorie, Übertragung und Projektion, Biografiearbeit, Gesprächsübungen, Alter und Schwerhörigkeit, spirituelle Wurzeln, "Gefühle", "Seelsorge",...

2. Halbjahr

Praxiserfahrungen 1

mit Supervision Erste Praxiserfahrungen

Einarbeitung in die Praxisfelder, in Gruppen- und Einzelsupervision reflektieren, Fallbesprechungen,...

3. Halbjahr - Basismodul 2

"Lebenskrisen"

Blockwoche

und Einzeltage Einführung in lebensgeschichtliche Begleitung und besondere Lebensherausforderungen, danach Praktikumsfortführungen.

Praxiserfahrungen 2

mit Supervision Vertiefung

Praxiserfahrungen 2017 Vertiefung, Gruppen- und Einzelsupervision reflektieren, Fallbesprechungen.

4. Halbjahr - Basismodul 3

"Lebens- und Glaubensfragen"

Einzeltage und 2 Blockwochenenden

Glauben mit Leben füllen und Leben mit Glauben füllen; Vertiefung theologischer und spiritueller Themen.

KSA - Kurs

fakultativ

Klinische Seelsorgeausbildung nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Pastoralpsychologie.

1. Halbjahr - Basismodul 1

"Vom Zuhören und Hören"

Einführungswoche Gruppe 2- Dienstagsgruppe

5. März - 9. März 2018

Kardinal-Hengsbach-Haus, Dahler Höhe 24, Essen

 

Einführungswoche Gruppe 1- Samstagsgruppe

26. Februar - 2. März 2018

Kardinal-Hengsbach-Haus, Dahler Höhe 24, Essen

 

Themen: 

Kennenlernen, Motivation, "Besuch", Seerlsorge, "Kontakt", "Nähe und Distanz", Vier-Ohren-Modell, Typenlehre Riemann, Gesprächsübungen, Triaden.

Fortbildungstage:

Die einzelnen Tage beginnen um 9.30 Uhr und enden um 16.30 Uhr im Evangelischen Gemeindezentrum Grafenwald, Martin-Luther-Str. 24.

Das Wochenendseminar findet ebenfalls in Grafenwald, Martin-Luther-Str. 24 statt.

Gruppe 1

Samstagsgruppe

17. März  - Gesprächsübungen "Einfühlendes Gespräch" Lukaszentrum Gladbeck

14. April  -  "Altwerden und Schwerhörigkeit"

28. April  - Biografiearbeit

5. Mai     - Übertragung/Gegenübertragung

Gruppe 2

Dienstagsgruppe

20. März  - Gesprächsübungen "Einfühlendes Gespräch"

10. April  - "Altwerden und Schwerhörigkeit"

24. April  - Biografiearbeit

15. Mai  - Übertragung/Gegenübertragung

Wochenendseminar

Gruppe 1 und Gruppe 2

6. Juli - 8. Juli 2018

Spirituelle Wurzeln und Gebet

Praktikum

In der Zeit von Juni bis Anfang Oktober finden Praktikumseinsätze statt. Dabei werden Sie supervisorisch begleitet. Der Zeitraum ist bewusst großzügig geplant, damit für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer Möglichkeit zu Pausen und Urlaub besteht.

2. Halbjahr - Basismodul 1

"Praxiserfahrungen 1"

 

Praxiserfahrungen 1 mit Supervision

Gesprächspraxis - 40 Stunden

Einarbeitung in die Praxisfelder

Gruppen- und Einzelsupervision

Fallbesprechungen und Verbatimarbeit

 

 

 

Samstagsgruppe

Arbeit an Praxisbeispielen

  •  Blockwoche, Kardinal-Hengsbach-Haus, Dahler Höhe 24, Essen

Demenz

Supervision

Arbeit an Praxisbeispielen

Basale Stimulation

 Intervention in Krisensituationen

Resilienz

 

Wochenende Freitag und Samstag, beide Gruppen

BeziehungsWEISEN

 

Referentinnen und Referenten

Pfarrerin Birgit Krenz-Kaynak, Gladbeck

Diana Lange, Maria-Lindenhof, Dorsten

Barbara Meinecke, Lebens- Familien- und Paarberatung Gelsenkirchen/Bottrop

 

3. Halbjahr - Basismodul 2

"Lebenskrisen"

Blockwoche und 4 Einzeltage, 1 Blockwochenende, ca. 72 Stunden

Schwerpunkt:

Einführung in lebensgeschichtliche Begleitung und besondere Lebensherausforderungen,

Demenz, Kriseninterventionen, Notfallseelsorge; Elemente der Paar- und Familienberatung, Resilienz und Psychohygiene

 

 

4. Halbjahr - Basismodul 3

"Lebens- und Glaubensfragen"

Praxiserfahrungen 2 - mit Supervision

Gesprächskreis, ca. 40 Stunden

Inhalt:

Verteifung, Gruppen- und Einzelsupervision reflektieren, Fallbesprechungen und Verbatimarbeit.

Basismodul 3 - Lebens- und Glaubensfragen

Inhalt:

5 Einzeltage, 24 Stunden.

Glauben mit Leben füllen und Leben mit Glauben füllen; Vertiefung theologischer und spiritueller Themen der Seelsorge: Taufe, Sterben, Tod, Schuld und Vergebung; Theodizee, Psalm und Gebet; Abendmahl; Segen; Andachten.

Termine

Supervisionstermine Dienstagsgruppe: 10.00 Uhr - 13.00 Uhr

Dienstag,

Dienstag,

Dienstag, - Bitte Kalender mitbringen für weitere Termine!

 

Verbatimtag am

 

Supervisionstermine Samstagsgruppe: 10.00 Uhr - 13.00 Uhr

Samstag,

Samstag,

 

 

Fortbildungsablauf

Die Fortbildung findet in zwei Gruppen statt. Sie gliedert sich in verschiedene Abschnitte.

Die Einführungswochen "Basismodul 1 und Basismodul 2" finden in einem Tagungshaus mit Unterbringung und Verpflegung statt. Alle weiteren Termine finden voraussichtlich im Evangelischen Gemeindehaus Bottrop-Grafenwald, Martin-Luther-Str. 24 statt.

Wenn Sie berufstätig sind, besteht die Möglichkeit einen Bildungsurlaub für die Basismodule zu beantragen.

Wir helfen Ihnen gern dabei!

Kosten

Für die Teilnahme an allen Veranstaltungen berechnen wir eine Kostenpauschale, die teilweise oder ganz von den Einrichtungen, in denen Sie tätig werden übernommen.

Auf keinen Fall wird Ihre Teilnahme daran scheitern!

Leitung und Ansprechpartnerin

Pfarrerin, Supervisorin, Kursleiterin für Klinische Seelsorgeausbildung (DGfP),

Frau Ulrike Mummenhoff (Kontakt)